„Das ‚Kapital‘ wird mir nicht einmal so viel einbringen, wie mich die Zigarren gekostet haben, die ich beim Schreiben geraucht habe.“

Karl Marx

Private Equity

Commercial Due Diligence Gutachten werden in der Regel von Private Equity Gesellschaften in Auftrag geben. Eine Beauftragung durch strategische Käufer erfolgt eher selten. 

Bei Private Equity handelt es sich um privates Beteiligungskapital, welches in der Regel von Banken, Versicherungen, Pensionskassen und anderen institutionellen Geldgebern bereitgestellt wird. Dieses Kapital wird verwendet, um Beteiligungen (v.a. Mehrheitsbeteiligungen) an Unternehmen zu erwerben. Der Return on Investment (ROI) ist die abhängig von der Wertsteigerung des Zielunternehmens während der Dauer der Beteiligung. Zur Erzielung eines hohen ROIs werden Investitionen selektiv nach einer umfassenden vorangegangenen Due Diligence getätigt. Die Wertsteigerung wird zumeist durch organisches Unternehmenswachstum, durch das Verfolgen einer „Buy and Build“-Strategie bzw. durch gezielte Umstrukturierungsmaßnahmen erzielt. Die Haltedauer beträgt i.d.R. drei bis sieben Jahre, sie ist jedoch abhängig von der Wertentwicklung des Zielunternehmens. Je nach Größe des Zielunternehmens erfolgt das Divestment (Exit) entweder durch eine Veräußerung an einen strategischen Investor (Trade Sale), an einen anderen Finanzinvestor (Secondary Buy-Out), einen Börsengang (Initial Public Offering) bzw. in seltenen Fällen auch an die Altgesellschafter (Buy-back). Für das Fundraising, die Investitionen und das Management der Beteiligungen erhalten Private Equity Gesellschaften eine jährliche Verwaltungsgebühr (Management Fee), die zumeist bei ca. 2-3% des Fondsvolumens liegt. Zusätzlich werden Private Equity Gesellschaften durch eine Gewinnbeteiligung vergütet.

Die Finanzierung einer Beteiligung wird häufig in Form eines „leveraged Buy-Outs“ (LBO) realisiert. Bei dieser Form der Finanzierung wird ein signifikanter Anteil des Transaktionsvolumens durch Fremdkapital gedeckt, wodurch Private Equity Gesellschaften den Fremdfinanzierungsanteil als Hebel für die Erhöhung der Eigenkapitalrentabilität im Verlauf der Beteiligung nutzen.

Large Cap (Fondvolumen: >2.500 MEUR)

Als Large Cap Private Equity Fonds werden solche mit einem Fondvolumen >2.500 MEUR bezeichnet. Die verwaltenden Private Equity Gesellschaften stammen überwiegend aus dem angloamerikanischen Raum (v.a. Großbritannien und USA) mit weltweiten Standorten und in vielen Fällen Fonds mit geographischem (z.B. Europa, Asien) oder branchenbezogenem Fokus. Large Cap PEs verfügen über eigene Branchenteams. Zielunternehmen sind i.d.R. etablierte und gewachsene große und in seltenen Fällen auch börsengelistete Unternehmen. Das Equity Ticket liegt bei >250 MEUR. Neben Kapitalbeteiligungen sind Gesellschaften zumeist noch in weiteren Bereichen, wie z.B. Immobilien, Infrastruktur aktiv. Large Cap PEs beauftragen in der Regel große internationale Strategieberatungen zur Durchführung der Commercial Due Diligence.


Mid Cap (Fondvolumen: 500-2.500 MEUR)

Mid Cap Private Equity Fonds haben ein Volumen von 500-2.500 MEUR und werden von Private Equity Gesellschaften mit paneuropäischem Fokus verwaltet. Investitionen fokussieren sich auf etablierte Unternehmen, die im gehobenen Mittelstand angesiedelt sind und auf internationaler Ebene eine starke Positionierung in ihrem jeweiligen Marktsegment aufweisen. Das Equity Ticket beläuft sich i.d.R. auf 50-250 MEUR. Mid Cap Fonds beauftragen in der Regel die jeweilige Landesgesellschaft der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bzw. große nationale Unternehmensberatungen für die Durchführung der Commercial Due Diligence.


Small Cap (Fondvolumen: 50-500 MEUR)

Private Equity Fonds mit einem Volumen von 50-500 MEUR fallen in das Segment Small Cap. Die verwaltenden Private Equity Gesellschaften haben zumeist einen nationalen Fokus bzw. einen Fokus auf angrenzende Länder mit verwandtem Kultur- bzw. Sprachkreis (z.B. DACH-Region). Der Investitionsfokus liegt auf mittelständischen Unternehmen mit einer starken Positionierung in einem Nischenmarkt. In vielen Fällen konzentrieren sich die Private Equity Gesellschaften auf ein oder mehrere verwandte Branchen. Das Equity Ticket befindet sich in einer Spanne zwischen 5-50 MEUR. Small Cap PEs arbeiten in der Regel mit kleinen, spezialisierten und mittelstandsaffinen CDD-Anbietern zusammen.

Micro Cap (Fondvolumen: <50 MEUR)

Im Micro Cap Segment handelt es sich um Private Equity Fonds mit einem Volumen <50 MEUR. Der Investitionsschwerpunkt konzentriert sich oft auf nationale Zielunternehmen, v.a. junge und stark wachsende Technologieunternehmen in zukunftsträchtigen Branchen. Häufig streben Investoren zunächst Minderheitsbeteiligungen an (mit einem Equity Ticket von <5 MEUR). Es gibt teilweise Überlappungen zur Venture Capital Szene. Eine professionelle Commercial Due Diligence wird in der Regel nicht durchgeführt. Die Durchführung einer Tech DD bzw. IT DD ist häufiger anzufinden.